1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 Sterne von 5)
Karottenkuchen | Rezept

Karottenkuchen | Rezept

Karottenkuchen

Zutaten für 8 Portionen

  • 1 Stk. Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml Öl
  • Glasur:

  • 125 g Staubzucker
  • 3 EL Rum
  • Marzipan-Karotten
  • 90 g Mehl (glatt)
  • 250 g Karotten
  • 200 g Haselnüsse (gerieben)
  • 3 Stk. Eier
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Packung Backpulver


Saftiger Karottenkuchen ist bei uns ebenso beliebt wie im englischen Sprachraum, dort hat der „Carrot Cake“ allerdings im beliebten Bananenbrot einen starken Konkurrenten, wohingegen er in unseren Breiten im Bereich der Obst- und Gemüsekuchen ziemlich unangefochten auf Platz 1 der Beliebtheit steht. Das dürfte er vor allem der saftigen Konsistenz verdanken – durch die Karotten bleibt der Kuchen auch nach mehreren Tagen noch wunderbar frisch. Die Haselnüsse, der Rum und die Vanille verfeinern das Rezept zusätzlich.

Karottenkuchen | Rezept

Vorbereitungszeit: 25 Minuten

Gesamt: 50 Minuten

Portionen: 8 Portionen

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Karottenkuchen | Rezept

Schnell und einfach - unser Karottenkuchen bleibt auch nach mehreren Tagen noch wunderbar saftig.

Zutaten

    Teig:
  • 90 g Mehl (glatt)
  • 250 g Karotten
  • 200 g Haselnüsse (gerieben)
  • 3 Stk. Eier
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Stk. Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml Öl
    Glasur:
  • 125 g Staubzucker
  • 3 EL Rum
  • Marzipan-Karotten

So wird's gemacht:

  • 1. Für den Karottenkuchen eine Kastenform mit etwas Pflanzenöl einfetten und mit wenig Mehl bestäuben. Den Backofen auf 160°C vorheizen (Umluft: 150°C)
  • 2. Karotten (Möhren) schälen, grob raspeln und mit den Händen so lange fest ausdrücken, bis keine Flüssigkeit mehr austritt. restliches Mehl in eine Schüssel sieben und mit den geriebenen Haselnüssen und dem Backpulver gut vermischen.
  • 3. In einer anderen Schüssel die Eier mit der abgeriebenen Zitronenschale, dem Salz, sowie Staub- und Vanillezucker gut 10 Minuten lang schaumig rühren. Nun langsam das Pflanzenöl hineingießen und dann vorsichtig die Mehlmischung und die Karotten untermengen.
  • 4. Den Teig in die Form füllen und auf der mittleren Schiene des Backofens ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • 5. In der Zwischenzeit Staubzucker sieben und mit dem Rum zu einer glatten Glasur verrühren. Den Kuchen großzügig mit der Glasur bestreichen und im Kühlschrank (ca. 10 Minuten) fest werden lassen. Mit kleinen Marzipan- oder Zuckerkarotten dekorieren und servieren.
    Tipp:
  • Anstatt der Kastenform können Sie natürlich auch eine normale Tortenform verwenden. Wer mag, kann außerdem den Karottenkuchen mit etwas Marillenmarmelade füllen. Marillen und Karotten harmonieren geschmacklich besonders gut.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** La dolce Wiener: Süße Verführungen von Apfelstrudel bis Zimtschnecken

La dolce Wiener: Süße Verführungen von Apfelstrudel bis Zimtschnecken

Sarah Wiener – ein Name, der verpflichtet. Schließlich ist Wien nicht nur die Heimatstadt der beliebten Starköchin, sondern gilt auch als die Hauptstadt der Süßspeisen. Mit diesem wunderschön gestalteten Buch verrät uns Sarah Wiener endlich ihre süßen Lieblingsrezepte und Patisserie-Geheimnisse. Von Marillenknödeln und Apfelstrudel über Sachertorte und Schwarzwälder Kirschtorte bis zu Spitzbuben und Zimtschnecken: 150 köstliche Rezepte mit brillante Rezeptfotos!

Kundenrezension: „Wunderbares Kochbuch, klassisch und doch inspirierend – für alle Naschkatzen und Genießer ein absolutes Muss.“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Lavendelkuchen
– Rezept: Apfel-Zimt Kuchen
– Rezept: Bananenbrot mit Walnüssen
– Rezept: Zucchinibrot
– Nachspeisen & Desserts | Rezepte