1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 Sterne von 5)
Dr. iPhone – Smartphones als Gesundheitsmanager

Dr. iPhone – Smartphones als Gesundheitsmanager

Smartphones als Gesundheitsmanager

Nicht nur in Spitälern, Ambulatorien und Arztpraxen vollzieht sich derzeit ein rasanter digitaler Wandel, spezielle Module und Gadgets machen dank Smartphone-Technologie immer häufiger auch private Mobiltelefone zu vollwertigen Gesundheitsmanagern. Egal ob Fieber, Blutdruck oder Blutzucker, die neuesten Zusatzgeräte für iPhone & Co. verwandeln das Mobiltelefon schnell und einfach in ein medizinisches Messgerät.



Mit der Entwicklung von Smartphones und dem bahnbrechenden Erfolg des Apple®-Premiummodells iPhone ist die Telekomtechnologie revolutioniert worden. Neue Entwicklungen für die modernen Mobilgeräte schaffen Möglichkeiten, die davor schlicht undenkbar waren. Immer häufiger wird das Mobiltelefon zum Universalgerät für alle Lebenslagen. Nachdem die Freizeit und Unterhaltungsindustire immer mehr Einsatzbereiche für Smartphones auf den Markt bringt, haben nun auch Vertreter der Medizintechnik das enorme Potential der neuen Geräte entdeckt.

Module verwandeln Smartphones in Messgeräte

Smartphones wie das iPhone werden mittels spezieller Module zu einfach bedienenden medizinischen Messgräten, die den Patienten jederzeit und überall zur Verfügung stehen. Darüber hinaus bieten diese technischen Erweiterungen sämtliche Vorteile, die übliche Smartphones mit sich bringen. So können Bluthochdruckpatienten ihre Werte nicht nur messen, sondern Ihre Daten auch gleich in übersichtliche Tabellen im Rahmen eines digitalen Tagebuchs aufzeichnen.

Ebenfalls sehr praktisch das Thermomodul eines Anbieters, das das iPhone im Handumdrehen in ein berührungslos messendes Infrarot-Thermometer verwandelt. Die Firma Medisana gilt überhaupt als Vorreiter in Sachen Gesundheits-Gadgets, neben dem erwähnten ThermoDock Infrarot-Thermometer hat der Hersteller auch ein Blutzuckermessgerät (GlucoDock) für das iPhone im Sortiment.

Egal ob die Modelle nun iHealth®, Withing® oder IBG-Star® heißen, die praktischen Erweiterungen sind mittlerweile allesamt hochwertige medizinische Messgeräte, die ihren Anwendern zuverlässige Daten liefern.

Diabetes, Bluthochdruck, Fieber – Gesundheits-Gadgets als praktische Helferlein

Was bei Erwähnung bei vielen Handynutzern noch zu ungäubigen Kopfschütteln führt, ist bei genauerer Betrachtung im Bereich Gesundheitsvorsorge eine echte Erleichterung für viele Patienten. Die Medizinmodule für Smartphones sind nicht nur extrem praktisch, Sie sind auch zeit- und ortsungebunden verwendbar und liefern in Form von Speicher- und Bearbeitungsmöglichkeiten zusätzlichen Mehrwert im Vergleich zu herkömmlichen Einzelgeräten.

Das Blutzuckermessgerät iBG Star® aus dem Hause Sanofi-Aventis ist eine intelligente Verbindung zu iPhone und iPod touch und wird mit 10 Teststreifen, 10 Lanzetten und einer Stechhilfe geliefert. Es archiviert die Blutzuckerwerte der vergangenen Monate im integrierten Tagebuch und ist in der Lage Auswertungen per eMail zu exportieren. Zum praktischen Einsatz muss der iBGStar Diabetes Manager (AppStore-Link) einmalig auf dem eigenen iPhone installiert werden.

Blutdruck messen mit dem iPhone? Mit den Modellen iHealth®, Withing® oder CardioDock® kein Problem. Damit können Erwachsene den Blutdruck und Puls am Oberarm selbstständig messen und die Daten im Anschluss in einer App am iPhone (je nach Hersteller auch am iPod toch oder iPad) speichern. Die Erweiterungsmodule für Smartphones kommen meist mit einer Docking-Station, einem Blutdruck-Messmodul, einem Netzteil mit Mikro-USB-Stecker, einer vorgeformten Oberarmanchette(für 22 bis 32 Zentimeter Umfang) und einer Transporttasche. Sie messen den systolischen sowie den diastolischen Blutdruck, die Herzfrequenz und sammelt die Daten in der Smartphone-App des jeweiligen Herstellers, die die Messwerte nicht nur auswertet und archiviert, sondern auch direkt an den eigenen Hausarzt weiterleiten kann.

Sanitas SBM 21 Oberarm-Blutdruckmessgerät
Preis: EUR 32,83
Sie sparen: EUR 27,16 (45 %)
5 neu von EUR 32,831 gebraucht von EUR 29,81
  • Einstufung der Messergebnisse mit Skala
  • Arrhythmieerkennung- warnt vor eventuellen Herzrhytmusstörungen
  • 4 x 30 Speicherplätze mit Durchschnittswertberechnung der letzten drei Messungen
  • Medizinprodukt

Ebenfalls sehr praktisch ist der Infrarot-Thermometer ThermoDock, der das iPhone, iPad oder den iPod zum medizinischen Messgerät verwandelt, das die Körpertemperatur berührungsfrei misst, anzeigt und auch statistisch speichert. Mit der praktischen Notizfunktion ist es außerdem möglich, besondere Ereignisse zu vermerken, um auch nach längerer Zeit noch einen transparenten Überblick über die Werte zu behalten. Selbstverständlich funktioniert das Fieberthermometer auch bei der Temperaturmessung von Flüssigkeiten oder anderen Oberflächen und wird damit auch für andere Einsatzbereiche interessant. Mit einem Preis von knapp 60.- EUR ist es allerdings nicht gerade billig.

Überhaupt ist der vergleichsweise hohe Anschaffungspreis der neuen Gesundheits-Gadgets derzeit noch der einzige Nachteil, doch wie die jüngste Vergangenheit gezeigt hat wirkt sich die steigenden Zahl der Anbieter günstig auf die Preise aus.

Linktipps:

– Smartphone-App für Apothekensuche
– Blutdruckmessgeräte im Vergleich
– Blutdrucktabelle zum Ausdrucken
– Virtueller Beipackzettel

Herstellerangaben & technische Details:

– VitaDock, CardioDock, ThermoDock by Medisana®
– iHealth Blutdruckmesssystem
– Withing® Blutdruckmessgerät
– iBGStar® Blutzuckermessgerät