1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,17 Sterne von 5)
Haut & Hautpflege – Tipps & Tricks

Haut & Hautpflege – Tipps & Tricks

Die besten Hautpflege-Tipps

Hautsache ist nicht nur Frauensache. Auch immer mehr Männer erkennen, dass ohne richtige Hautpflege und vernünftige Ernährung nichts mehr geht. Doch jede Haut hat andere Ansprüche. Und nur, wenn die Pflege auf die speziellen Bedürfnisse des jeweilgen Hauttyps abgestimmt ist, kann die Haut in voller Schönheit erstrahlen.



Oft retten wir uns mit kleinen „Belohnungen“ wie Schokolade & Zuckerglasur über die langen Wintermonate hinweg. Und das sieht man außer der Figur auch den Hautporen „an der Nasenspitze“ an. Das Äußere ist immer ein Spiegel des Inneren. Deswegen ist der erste Schritt zu einem dauerhaft besseren Hautbild auch das Entgiften der körpereigenen Kreisläufe.

Die wichtigste Grundregel bei der richtigen Hautpflege ist es aber, die natürlichen Schutzmechanismen der Haut zu erhalten und zu verbessern. Diese bestehen zum einen aus der hauteigenen Besiedlung durch schützende Bakterien, die verhindern, dass sich krankmachende Mikroorganismen ungehindert ausbreiten können. Andererseits bildet eine feine Schicht aus Talg, Schweiß und den darin enthaltenen Stoffwechselprodukten eine Barriere gegen schädliche Einflüsse auf unserer Haut.

Wer heute noch denkt, dass Hautsache gleich Frauensache ist, geht fehl! Immerhin greifen auch schon die „Herren der Schöpfung“ zu Peelings, Gesichtsmaske & Co. Doch auch hier gilt: weniger ist mehr. Die Beachtung einiger weniger Grundregeln kann Ihr Hautbild bereits maßgeblich verbessern, probieren sie es einfach aus.

Wie Sie Ihre Haut reinigen sollten

  1. Regelmäßige Reinigung am Morgen und Abend: dadurch werden nicht nur Cremes und Make-up entfernt sondern auch Hautfett und Schweiß. Die Poren verstopfen nicht und Bakterien können sich so erst gar nicht vermehren.
  2. Wasser nicht zu heiß wählen. Nicht zu viel und nicht zu lange duschen. Selbiges gilt für Bäder – dabei möglichst rückfettende Bäder, z.B. Creme-Öl-Bäder, verwenden.
  3. Auf Hautreinigungsmittel mit desinfizierenden Reinigungszusätzen, z.B. Lotionen für die Intimhygiene, sollte gänzlich verzichtet werden, denn sie können die natürliche Bakterienflora verändern und zerstören.
  4. Da Seife zu den alkalihaltigen Reinigungsmitteln gehört und somit den Säureschutzmantel angreift, sollte Seife ausschließlich bei sehr robuster, eher fettiger Haut verwendet werden. Bei allen anderen Hauttypen sollte auf normale Seife verzichtet werden.
  5. Nutzen sie Gesichtswasser, denn es hilft die Wiederaufbauphase des Säureschutzmantels zu beschleunigen und entfernt zusätzlich die Kalkablagerungen des Leitungswassers und Reinigungsrückstände, die auf Dauer die Poren verstopfen und so für Unreinheiten sorgen können. Bei empfindlicher oder trockener Haut sollte allerdings Gesichtswasser ohne Alkohol verwendet werden um Hautirritationen zu vermeiden.

Die Hautpflege immer dem Hauttyp anpassen. Dafür den eigenen Hauttyp eventuell beim Kosmetikinstitut, Apotheker oder Hausarzt bestimmen lassen.

Die besten Hautpflegetipps bei empfindlicher Haut

  1. Verwenden Sie keine Seifen.
  2. Vermeiden Sie die zu häufige Anwendung von Peelings und Bürstenmassagen.
  3. Exzessive Baden und Duschen sollten Sie unterlassen. Sie greifen unnötig Ihren Säureschutzmantel an.
  4. Benutzen Sie keine stark alkoholhaltigen Kosmetika.
  5. Benutzen Sie täglich eine sanfte Tagescreme mit Lichtschutzfaktor.
  6. Setzen Sie Ihr Gesicht nie ohne Sonnenschutzcreme der Sonne aus.
  7. Verwöhnen Sie sich mit beruhigenden und hautentspannenden Masken.

Die besten Hautpflegetipps bei trockener Haut

  1. Führen Sie Ihrer Haut immer ausreichend Feuchtigkeit zu.
  2. Gesichtsmasken sind ein ausgezeichnetes Mittel, um trockene Haut geschmeidig zu halten.
  3. Vermeiden Sie generell zu viel Sonne. Besonders beim Skifahren und beim Aufenthalt am Strand sollten Sie Ihr Gesicht durch Sonnencremes mit sehr hohem Lichtschutzfaktor schützen.

Die besten Hautpflegetipps bei fettiger Haut

  1. Bedenken Sie, Fett ist nicht gleich Feuchtigkeit – deshalb muss auch die ölige Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden. Verwenden sie daher Spezialcremes für ölige Haut. Diese versorgen die Haut mit purer Feuchtigkeit und enthalten zusätzlich antibakterielle Inhaltsstoffe, die eine übermäßige Talgproduktion bremsen und Infektionen verhindern. Bewährt haben sich dabei vor allem Produkte mit Alpha- und Betahydroxysäuren.
  2. Übermäßiges Waschen bei fettiger Haut ist Unsinn und sogar schädlich. Es reicht völlig aus, wenn die Haut morgens und abends mit milden Seifen oder Lotionen gewaschen wird, die einen pH-Wert unter 6 aufweisen.
  3. Nach der Reinigung sollten Sie unbedingt ein Gesichtswasser beziehungsweise einen Toner verwenden. Sie unterstützen die Reinigung, indem sie eventuelle Reste der Reinigungsprodukte von der Haut holen und ihren pH-Wert wieder ausgleichen. Dabei können Sie bei fettiger Haut bedenkenlos auf ein leicht alkoholhaltiges Gesichtswasser zurückgreifen.
  4. Ein guter Abdeckstift mit Zink kaschiert nicht nur Rötungen oder Hautunreinheiten, sondern hemmt auch Entzündungen.

Und sonst? Damit das Freibad-Feeling des letzten Sommers möglichst rasch wiederkehrt, sollten Körperpeelings mit Meeresalgen und andere Wirkstoffe regelmäßig angewendet werden. Hier werden zumeist Mikropartikel eingesetzt, die so klein sind, dass verstopfte Poren wie mit einem Scheuermittel freigelegt werden.

Für die sensiblen Hautpartien im Gesicht haben sich die Forschungsabteilungen der großen Konzerne einiges einfallen lassen. Wie Beta-Hydroxy-Säure, die aus der Weidenborke, Birkenrinde und diversen immergrünen Blättern hergestellt wird. Da die Haut ihre Funktionen dadurch aufrechterhält, dass ständig Oberflächenzellen produziert werden und Hydroxyd-Säuren in die obersten Hautschichten eindringen und abgestorbene Zellen absondern, gewinnt die Haut schnell an Farbe und Frische.

Auch Gesichtsmasken tragen einiges zur Revitalisierung angegriffener Haut bei. Die Palette reicht hier von Peel Off-Masken, die sich nach dem Verfestigen wie Gummi ablösen lassen, bis zur homöopathisch wärmenden und tönenden Maske und Schlammpackungen.

*** Der aktuelle Buch-Tipp zum Thema ***

Glücksmedizin: Was wirklich wirkt

Ein gesundes Leben zu führen ist eigentlich ganz einfach. Ohne schlechtes Gewissen und ohne die Einflüsterungen der Diät-, Wellness- und Pharmaindustrie lebt es sich nicht nur entspannter, sondern auch besser. In »Glücksmedizin« finden Sie gesunde Hinweise zu lustvollem Essen und Trinken, zum passenden Gewicht, dem richtigen Maß an Bewegung, Zuneigung und Sex.

Kundenrezension: „Ich liebe diese Buch, denn Werner Bartens plädiert zwar für ein gesundheitsbewusstes, dabei aber entspanntes Leben ohne schlechtes Gewissen.“

============================================ Anzeige ===

Linktipps:

– Auswirkungen der Ernährung auf die Haut
– Trockene Haut – was tun?
– Schüssler Salze sinnvoll gegen Akne?
– Beauty-Tipps bei Mitessern und Pickeln
– Pflegetipps für schöne Fingernägel
– Neue Lasertechnik hilft gegen Hyperhidrose