1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 Sterne von 5)
Grillen: Genuss ohne Gefahr

Grillen: Genuss ohne Gefahr

Grillen: Genuss ohne Gefahr

In den Sommermonaten erfreut sich das Grillen im Garten und auf öffentlichen Freiflächen immer größerer Beliebtheit. Zum klassischen Grillen mit Holzkohle oder Briketts gesellt sich immer häufiger auch die amerikanische Variante, das sogenannte Barbecue. Doch egal ob direktes Grillen über offener Glut oder indirektes Garen im Smoker, der Grillspaß endet leider nicht selten im Krankenhaus. Leichtsinn und Ungeduld sind zumeist der auslösenden Faktoren für Grillunfälle. Einem gemütlichen Grillfest mit Freunden und Verwandten steht aber nichts im Wege, wenn ein paar Sicherheitsgrundregeln eingehalten werden.



Ein lauschiger Sommertag, die Familie oder Freunde, ein gemütlicher Platz im Garten, gut gekühltes Bier, Salate, Saucen und Koteletts, Würste, Faschiertes für den Rost: Zutaten zu einem unbeschwerten Grillfest. Wer denkt da schon daran, dass die Glut oder der Rost des Grillers 500 Grad heiß sind? „Grillen ist eine der beliebtesten Vergnügungen der ÖsterreicherInnen in der warmen Jahreszeit. Doch jedes Jahr passieren dabei Unfälle, die mit schweren Verbrennungen enden“, sagt Dr. Heinz Peter Slatin vom Österreichischen Roten Kreuz.

So wird etwa immer wieder versucht, das Feuer durch Spiritus oder andere brennbare Flüssigkeiten in Gang zu bringen. Die Gefahr dabei ist unsichtbar: Solche Flüssigkeiten verdampfen ab einer Temperatur von 20 Grad. Slatin: „Sie stehen beim Anzünden in dieser Dampfwolke, die beim Anzünden blitzartig verbrennt. Außerdem kann die Flasche mit der Flüssigkeit durch Rückzündung in Ihrer Hand zu brennen beginnen.“

Und schon ist es passiert. Die Kleidung brennt, vor Schmerzen versucht das Opfer wegzulaufen. Slatin: „Hindern Sie die betroffene Person in jedem Fall am Weglaufen. Wälzen Sie sie auf dem Boden und ersticken Sie die Flammen mit Tüchern, Wolldecken oder Kleidungsstuecken. Entfernen Sie vorsichtig die Kleidung, die nicht am Koerper fest haftet. Halten Sie den betroffenen Körperteil etwa zehn bis 15 Minuten unter reines, fließendes Wasser. Das dient der Schockbekämpfung, lindert den Schmerz und dämpft die Hitze. Decken sie die Wunden danach keimfrei ab. Bei größeren Verbrennungen muss sofort der Notarzt verständigt werden.“

Unfälle beim Grillen lassen sich sehr leicht vermeiden

  • Ein Griller sollte stabil auf ebenem Boden und nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Schilfmatten, Gartenmöbel mit Sitzpolster, Holzbauten, Laub, Reisig, Benzinkanister …) stehen.
  • Verwenden Sie zum Anzuenden entsprechende Zündhilfen (Zündwürfel oder Anzündriegel – Anzündflüssigkeiten nur aus Spezialflaschen oder eine Grillpaste), keinesfalls aber Spiritus oder Benzin.
  • Wenn die Kohle einmal glüht, bewegen Sie den Griller nicht mehr und halten Sie Kinder und Haustiere davon fern.
  • Damit Ihre Hände nicht zu nahe an die Glut kommen, benuetzen Sie Grillbesteck und Grillhandschuhe.
  • Tragen Sie keine Kunststoffkleider.
  • Nach dem Grillen: Die Luftzufuhr zum Griller durch Abdecken mit Deckel oder anderem Metallverschluß unterbinden.
  • Löschen Sie die Glut mit Wasser oder Sand und geben Sie die heiße Asche nicht in den Abfall.

Apropos Gesundheitsgefährdung

Bitte beachten Sie beim Grillen die Gefahr sogenannter Polyzyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK). Das sind krebserregende Stoffe, die beim Grillen entstehen können, insbesondere wenn Fett, Fleischsaft oder Marinade in die Holzkohle tropft und die Grillwurst oder das Kotelett dabei geräuchert werden. Aber auch andere Lebensmittel, die angebrannt sind wie z.B. verkohltes Brot oder Toasts, sollten nicht gegessen werden, verwenden Sie daher beim Grillen von fettem Fleisch Grilltassen oder Alufolie um allzu große Abtropfmengen in die Glut zu verhindern.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Well done - Braten, Grillen & Räuchern. Das Kochbuch für Männer!

Well done – Braten, Grillen & Räuchern. Das Kochbuch für Männer!

Selbst gemachte BBQ-Saucen, tolle Rubs und kreative Rezepte von der überfahrenen Ente über geknebelte Jakobsmuscheln bis zur Wildschweinbratwurst und dem Brot in der Dachrinne machen den Grillabend wieder zu einem echten Männer-Erlebnis. Direkte und indirekte Hitze nutzen, Fisch und Fleisch schonend zubereiten oder die eigene selbstgemachte Salsiccia genießen das alles ist gar nicht so schwer.

Kundenrezension: „Nette Rezeptideen mit Humor gewürzt … interessante Anregungen, die über das 0815-Grillen weit hinausgehen. Auch Räuchern und selbst Wursten werden aufgegriffen und schön rübergebracht. Zwischendurch findet Mann immer wieder mal was zum Schmunzeln! “

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Grillen: Infos von A bis Z
– Tipps zum Grillen
– vegetarisch Grillen
– noch mehr vegetarische Grillrezepte
– öffentliche Grillplätze in Wien

Rezepte:

– Rezept: Grillteller mit Gemüse
– Rezept: Grillgemüse mit Kräuterbaguette
– Rezept: gegrillte Satay-Spiesse
– Rezept: gegrillte Goldbrasse (Dorade) mit Kräuterfüllung
– Rezept: Lachsforelle vom Grill
– Rezept: Lachs-Zitronen-Spieße