1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps |Oktober 2014

Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps |Oktober 2014

Gesundheitsmagazine im Fernsehen

Gesundheit im Fernsehen: Hier finden Sie von unserer Redaktion besonders empfohlene Fernsehsendungen zum Thema Gesundheit im Oktober 2014. Dazu gibt es jeweils eine kurze Inhaltsangabe sowie detaillierte Sendeinformationen samt weiterführender Links.



Mittwoch, 1. Oktober 2014

Treffpunkt Medizin
Schuss vorn Bug – Notfall Herzinfarkt
ORF III, 21:45 Uhr

Herz-, Kreislauferkrankungen stehen ganz oben auf der Liste der „Volkskrankheiten“ in westlichen Leistungsgesellschaften. Oftmals entstehen Sie, wenn die Stress-Verarbeitungsprogramme einer Persönlichkeit überfordert sind und Ausgleich und Bewegung im Rahmen eines gesundheitsfördernden Lebensstils einfach „weggedrückt“ werden. Neben Stoffwechselstörungen sind Kreislaufattacken, Bluthochdruck und Herzbeschwerden oft die Folge. Die Leistungsfähigkeit nimmt ab, ein Teufelskreis beginnt. Der kann aber äußerst bedrohlich werden und bis zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Spätestestens dann wird die Summe aus beruflichen und anderen alltäglichen Herausforderungen zur Lebensgefahr. treffpunkt medizin begleitet in dieser Ausgabe von fünf Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten haben und für die sich von einem Moment auf den anderen ihr Leben und der Blick darauf komplett verändert.

Die Gestalterin Jana Kalms hat die Herzpatienten in der Notaufnahme kennengelernt und begleitet ihren medizinischen und seelischen Heilungsprozess drei Monate lang. Dank der Hilfsbereitschaft und der Offenheit der Patienten sowie des Kardiologen Dr. Leonhard Bruch am Unfallkrankenhaus Berlin ist ein sehr persönlicher und authentischer Film über das Leben nach einem Herzinfarkt entstanden.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

service:gesundheit
Unterschätzte Gefahr – Infektion nach Tierbiss
HR, 18:50 Uhr

„service: gesundheit“ klärt, wie die Erste Hilfe nach einem Tierbiss aussieht, wann ein Arzt unbedingt aufgesucht werden sollte und was Sie im Vorfeld tun können, um schlimme Folgen zu vermeiden.

Die meisten Hunde- oder Katzenbesitzer haben das schon mal erlebt: Eine Streicheleinheit in der falschen Situation und schon kann der geliebte Vierbeiner mal kratzen oder gar zubeißen. Oft blutet die Wunde kaum und wird auf die leichte Schulter genommen. Doch schwillt die entsprechende Stelle an, wird rot und schmerzt, kann mehr dahinter stecken: Die Hälfte aller Katzenbisse führen zu Entzündungen, bei Hundebissen sind es bis zu 20 %. Durch die spitzen und langen Zähne der Haustiere, gelangen Keime leicht tief in die Wunde und vermehren sich dort.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Visite
Hilfe bei Arthrose in den Fingergelenken
NDR, 20:15 Uhr

Auf einmal sind selbst einfache alltägliche Bewegungen schmerzhaft: das Aufheben von Münzen, das Schreiben mit dem Kugelschreiber, das Zuknöpfen einer Jacke. Abnutzungserscheinungen an den Hand- und Fingergelenken kommen sehr häufig vor. 20 bis 30 Prozent aller Frauen und drei bis vier Prozent aller Männer leiden an Arthrose der Hand- und Fingergelenke. Im Laufe der Jahre kann es zu Verdickungen an den Fingergelenken kommen, ein typisches Zeichen für die Heberden-Arthrose. Bei der Arthrose kommt es auf die richtige Diagnose an. Liegt diese Erkrankung vor, sollte man am besten zunächst die Überbeanspruchung der Gelenke vermeiden. Aber auch gezielte Gymnastik kann den Verlauf der Arthrose bremsen. Die Behandlung mit Medikamenten und physikalischer Therapie hilft ebenfalls, den Krankheitsverlauf zu verzögern. Wie gelingt es am besten, die Beschwerden zu lindern?

Außerdem: Sodbrennen: Wann ist eine Operation sinnvoll?
Typische Anzeichen für Sodbrennen sind saures Aufstoßen und ein Brennen in der Speiseröhre. Das hat fast jeder schon einmal erlebt. Wenn die Beschwerden aber chronisch werden, muss eine Behandlung gegen Sodbrennen erfolgen. Steigt ständig Magensäure in die Speiseröhre auf, kann es dort zu heftigen Entzündungen kommen, die Schleimhaut wird dauerhaft geschädigt. In schweren Fällen kann sich sogar Speiseröhrenkrebs bilden. Vielen Betroffenen kann mit säurehemmenden Medikamenten geholfen werden. Doch bei etwa 30 Prozent von ihnen können diese Mittel keine oder nur kurzfristig Abhilfe schaffen. Für diese Patienten bleibt oft nur eine Operation. Wann ist dieser Eingriff sinnvoll?

Donnerstag, 23. Oktober 2014

service:gesundheit
Osteoporose – wenn die Knochen brüchig werden
HR, 18:50 Uhr

Rund fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden an Osteoporose. Die Gefahr von Knochenschwund steigt ab dem 50. Lebensjahr. Obwohl auch Männer Osteoporose bekommen können, ist es vor allem ein Frauenleiden. Als eine der Hauptursachen für Osteoporose gilt ein Mangel des weiblichen Sexualhormons Östrogen. Oft erfahren die Betroffenen erst sehr spät von ihrer Erkrankung, denn sie bereitet lange Zeit keine Beschwerden und wird zumeist erst nach einem Knochenbruch erkannt.

„service: gesundheit“ stellt Ihnen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten bei Osteoporose vor. Außerdem: Gibt es Anzeichen für den Knochenschwund? Wie kann ich selbst vorbeugen? Und an wen wende ich mich, um Knochenschwund rechtzeitig zu erkennen und gegenzusteuern?

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Treffpunkt Medizin
Ansteckungsgefahr! Epidemien auf dem Vormarsch
ORF III, 21:50 Uhr | Mittwoch, 29. Oktober 2014

Sars, Ebola, Schweinegrippe, H7N9 – kein Jahr vergeht, ohne dass tödliche Epidemien die Schlagzeilen erobern. Wissenschaftler suchen nach Impfstoffen, versuchen herauszufinden, warum Viren mutieren und wie sie in einer immer globalisierteren Welt bekämpft werden können. Ein ständiger Wettlauf gegen die Zeit. Nach Krankheiten wie Sars und der Schweinegrippe rechnen Experten jederzeit mit einer neuen, gefährlichen Epidemie. Nie zuvor gab es so viele neue Viren. Wie kann die Menschheit sich vor dieser unsichtbaren Bedrohung schützen? In den letzten 60 Jahren sind über 350 neue Infektionskrankheiten aufgetreten.

Derzeit sorgen Ebola, eine neue Variante der Vogelgrippe namens H7N9 und das Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus für Schlagzeilen. Es scheint, dass sich neue Viren heute schneller entwickeln als früher. Fachleute warnen, das Eintreten der nächsten schweren Epidemie sei nur eine Frage der Zeit. Dramatische Seuchen wie die Pest, die Spanische Grippe, die Pocken oder Aids hat es in der Geschichte schon immer gegeben. Ist die Menschheit dank dem wissenschaftlichen Fortschritt heute besser darauf vorbereitet? Wie lässt sich der Ausbruch neuer Krankheiten verhindern? Dieser Film nimmt drei Krankheitserreger genauer unter die Lupe: das in Asien grassierende Grippevirus H7N9, das hauptsächlich im Nahen Osten auftretende Virus Mers-CoV und das Ebola-Virus, das zurzeit in Afrika erneut um sich greift.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Linktipp:

– Sodbrennen: richtige Ernährung beugt vor und lindert
– Gesundheitspodcast | Sodbrennen
– Gesund-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv)