1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps | Juli 2015

Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps | Juli 2015

Gesundheitsmagazine im Fernsehen

Gesundheit im Fernsehen: Hier finden Sie von unserer Redaktion besonders empfohlene Fernsehsendungen zum Thema Gesundheit im Juli 2015. Dazu gibt es jeweils eine kurze Inhaltsangabe sowie detaillierte Sendeinformationen samt weiterführender Links.



Donnerstag, 2. Juli 2015

service:gesundheit
Myome – Beschwerdefrei ohne Operation
HR, 18:50 Uhr

Viele Frauen werden von starken Monatsbeschwerden geplagt, doch die wenigsten wissen, dass dahinter eine Erkrankung stecken kann. Jede dritte Frau leidet unter Myomen; das sind gutartige Wucherungen der Gebärmutter. Oft werden diese nur zufällig bei der Tast- und Ultraschalluntersuchung vom Frauenarzt entdeckt. Doch es besteht kein Grund zur Sorge. Dank einer neuen Behandlungsmethode bleibt vielen Betroffenen eine Operation erspart. Mithilfe von Ultraschall wird das Myom erhitzt und so stark verkleinert, dass es keine Beschwerden mehr macht.

„service: gesundheit“ klärt, welche Symptome auf ein Myom hinweisen können, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und für wen die neue Ultraschall-Methode in Frage kommt. Außerdem: Auch Männer kommen in die Wechseljahre. Welche Anzeichen darauf hindeuten und was Männer dagegen tun können, erfahren Sie in dieser Ausgabe der Sendung.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Treffpunkt Medizin
Die rätselhaften Krankheiten
ORF III, 21:55 Uhr

Jürgen Schäfer gilt als deutscher Dr. House. Sein Zentrum für unerkannte Krankheiten ist für viele die letzte Hoffnung. Dort behandelt er Menschen mit rätselhaften Symptomen. Der Arzt als Detektiv sozusagen. Schwerwiegende, bedrohliche Symptome ohne erkennbare Ursache belasten viele Patienten. Doch manchmal treffen sie nach einer langen Odyssee auf Mediziner, die zu ihren Helden werden.

Die Geschichten von Krankheit und Heilung sind ungewöhnlich, und so beklemmend der Krankheitsweg der drei Betroffenen und so verzweifelt ihre Suche nach Besserung auch ist – so überraschend klar sind letztlich die Diagnosen, die zur Heilung führen.

Dienstag, 14. Juli 2015

Visite
Reizdarm – was bei ständigen Bauchschmerzen hilft
NDR, 20:15 Uhr

Diagnose Reizdarm. Immer wieder drückende Schmerzen, Völlegefühl, Unwohlsein. Schuld ist ein überempfindlicher Darm, der schon bei harmlosen Anlässen Alarm schlägt: mit Durchfall, Verstopfung, Blähungen. Allmählich kommen die Wissenschaftler den Ursachen des Reizdarms auf die Spur und finden neue Wege, um die vielfältigen Beschwerden bei dieser komplexen Erkrankung zu lindern. Neben bewährten und neuen Medikamenten kann eine spezielle Diät helfen, bei der bestimmte Kohlehydrate wie Laktose und Fruktose, sogenannte FODMAPs, zumindest zeitweise weggelassen werden.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Treffpunkt Medizin
Jungbrunnen Bewegung: Bizeps, Trizeps & Co.
ORF III, 21:25 Uhr

Warum durch körperliche Aktivität nicht nur die Lebenserwartung erhöht wird, sondern auch anti-depressive Effekte erzielt werden, mentale Leistungen gesteigert werden können und noch viele andere positive Auswirkungen auftreten, wurde in den letzten Jahren intensiv erforscht. Körperliche Aktivität, insbesondere Gehen und Rennen, führt zur Ausschüttung eines hocheffizienten „Medikamentenmix“, der im ganzen Körper wirksam wird. Unser Stoffwechsel und unsere Muskeln haben sich seit 10.000 Jahren nicht verändert. Sie sind für körperliche Hochleistung ausgelegt und nicht dafür gemacht, den ganzen Tag fast ohne Bewegung zuzubringen.

Donnerstag, 30. Juli 2015

service:gesundheit
Wenn es pocht und schmerzt – Kopfschmerzen
HR, 18:50 Uhr

Wer oft unter Kopfschmerzen leidet, sollte versuchen, möglichst frühzeitig die Art des Schmerzes bestimmen zu lassen und seine Ursachen und Auslöser herauszufinden. Zum Beispiel kann der Dauergebrauch von Schmerzmitteln das auslösen, was sie eigentlich verhindern sollen: Kopfschmerzen. Fachleute unterscheiden bis zu 200 verschiedene Formen. Regelmäßig auftretende Schmerzen im Kopf können die Gesundheit und das Leben der Betroffenen schwer belasten.

Eine der schlimmsten Formen ist der Cluster-Kopfschmerz. Sie treten meist über mehrere Wochen auf und dauern oft mehrere Stunden. Die Betroffenen empfinden dabei starke, einseitige Kopfschmerzen im Bereich der Stirn und des Auges. Im Gegensatz zu Migränepatienten – die sich bei einem Anfall in dunkle Räume zurückziehen – neigen Betroffene von Cluster-Kopfschmerzen dazu, sich zu bewegen und rastlos umher zu gehen. service: gesundheit zeigt, warum auch Schmerzmittel Kopfschmerzen auslösen können, welche Behandlungsmethoden es bei Migräne und Co. gibt und was Sie tun können, wenn Sie eine akute Kopfschmerzattacke trifft.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Linktipp:

– Migräne: Neue Medikamente mit weniger Nebenwirkungen
– Reizdarmsyndrom (RDS) | Krankheitslexikon
– Seltene und vernachlässigte tropische Krankheiten
– Gesund-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv)