1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 Sterne von 5)
Entspannen kann man lernen – ein Wegweiser durch das Angebot

Entspannen kann man lernen – ein Wegweiser durch das Angebot

Entspannen

Anspannung und Entspannung – höchste Konzentration und Erholung: Wer aktiv ist und Aufgaben bewältigt, braucht auch Regeneration. Die Kraft, die verbraucht wird, muss dem Körper wiedergegeben werden. Das innere Gleichgewicht darf nicht gestört oder gar verloren gehen, sonst können Schmerzen und Beschwerden auftreten. Die Möglichkeiten zur Entspannung sind zahlreich: Sie reichen vom einfachen Spaziergang bis hin zu Techniken, die in Kursen gelehrt werden.



Atemübungen, autogenes Training, Yoga, T’ai Chi, Qigong, die Fünf Tibeter, Meditation, Muskelentspannung, Shiatsu, Entspannen mit Musik: Beinahe unüberschaubar ist die Palette an Angeboten, die Jung und Alt nützen können, um neben den üblichen Methoden wie Urlaub, Lesen oder Mittagsschlaf besser und effektiver entspannen zu können. „Viele Entspannungstechniken werden in Kursen gelehrt. Das ist vor allem bei fernöstlichen Techniken wichtig, denn die Übungen müssen erst einmal richtig gelernt werden, um erfolgreich angewendet werden zu können“, sagt Dr. Heinz Peter Slatin vom Österreichischen Roten Kreuz.

Entspannung richtig lernen

Nicht nur gerade moderne Entspannungstechniken werden in zahlreichen Büchern oder auf Videokassetten beschrieben. Slatin: „Es ist sicher hilfreich, sich zuerst in Büchern über die eine oder andere Methode zu informieren. Doch wer beispielsweise Yoga praktizieren will, sollte nicht versuchen, die Theorie selbst in die Praxis umzusetzen. Yogaübungen sind eine Kunst für sich, sollten aber ebenso wie T’ai Chi- oder Qigongübungen mit einem erfahrenen Lehrer erlernt werden.“ Kurse gibt es in Volkshochschulen, in Gesundheitszentren oder von entsprechenden Gesellschaften und Vereinen.

Wer auf eigene Faust beginnt, läuft Gefahr, Fehler zu machen, die den Effekt der Übungen zumindest verringert. Zu viel erwarten darf sich aber niemand. Slatin: „Entspannungsübungen helfen, den Alltag besser zu bewältigen und an Kraft zu gewinnen, geistig und körperlich belastbarer zu werden. Sie ersetzen aber keine medizinische Therapie. Klären Sie mit Ihrem Arzt ab, ob eventuell auftretende Schmerzen und Symptome nicht organische Ursachen haben. Mögliche seelische Probleme werden durch Entspannungsübungen nicht aus der Welt geschafft. Die persönliche Haltung gegenüber Stress oder belastenden Situationen kann dadurch aber verbessert werden.“

Ein Beitrag von © www.roteskreuz.at

Linktipps:

– Jin Shin Jyutsu – Energieblockaden einfach lösen
– Yoga & Gesundheit
– Tipps zum Entspannen
– Faulenzen – dürfen Kinder das?