1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 Sterne von 5)
Die Glücklichmacherei – ein süsser Food Blog aus dem Ländle

Die Glücklichmacherei – ein süsser Food Blog aus dem Ländle

Die Glücklichmacherei - ein süsser Food Blog

Nadin (ohne e!) ist geborene Tirolerin, lebt aber inzwischen der großen Liebe wegen in Vorarlberg. Ihr großes Hobby – wie könnte es bei einer Foodbloggerin auch anders sein – das Kochen, genauer gesagt das Backen! Essen, trinken, glücklich sein – das ist der rote Faden, der sich durch Nadin Hieblers Blog zieht. Ihre Rezepte und wunderbaren Fotos der Kreationen lassen unser Herz höher schlagen, darum bitten wir sie vor den Vorhang.



Wie kam’s zum Foodblog?

Eigentlich hätte Nadin ja gerne ein eigenes, kleines Café, in dem sie ihre selbstgemachten Köstlichkeiten verkaufen könnte – oder lieber doch nicht, weil sie dann soviel Bestellungen hätte, dass sie gar nicht mehr genug Zeit hätte, das zu machen, was ihr am meisten Spass macht – nämlich Neues ausprobieren. Also bleibt das mit dem Café bis auf Weiteres eine nette Idee, die nicht unbedingt in die Tat umgesetzt werden muss.

Inspirationen

Inspiration holt sich Nadin aus Kochbüchern, Zeitschriften und aus anderen food blogs, allerdings wird da und dort adaptiert – reines Nachkochen wäre auf Dauer zu langweilig.

Bücher und der Blog von Katie Quinn Davies sind Nadins Favoriten und wahre Inspirationsquellen. Katie kommt ursprünglich aus Dublin, nun ist sie in Sidney zu Hause. Sie ist eine tolle Fotografin, was man auch in ihrem Blog sieht, und mittlerweile eine der bekanntesten Foodbloggerinen aus ‚down under‘.

Doch den Seinen gibt’s der Herr auch im Schlafe und Nadin zählt zu diesen Glücklichen: Manchmal kommen neue Rezeptideen auch als Geistesblitze in der Nacht und wollen sofort umgesetzt werden – egal zu welcher Uhrzeit!

Über Nadin und die GsiBLOGGER

Die Glücklichmacherin arbeitet hauptberuflich in der Jugendarbeit und bloggt seit Februar 2013. Mit anderen Vorarlberger Bloggern hat sie zudem die Initiative GsiBLOGGER gegründet – eine Plattform für junge Vorarlberger Blogs zu den Themen Food, Reisen, Fitness, Fashion, Fotografie und mehr. Die GsiBLOGGER, aktuell 20 Hobby-Blogger aus dem Ländle, erreichen gemeinsam monatlich über 150.000 Leser aus aller Welt und über ihre Facebookseiten zusätzlich mehr als 30.000 Fans.

Blogschwerpunkt

Der Blog ist Nadins kreatives Ventil und ihr liebstes Hobby. Gebloggt wird mehrmals pro Woche und auch andere social media Kanäle wie Twitter, Pinterest oder Facebook werden regelmässig bespielt. Schwerpunkt auf ihrem Blogg: Süßes! So findet man u.a. das Rezept für ihre eigene Hochzeitstorte, oder wunderbare Ideen für Ostern, Weihnachten oder andere Anlässe. Aber auch wer Anregungen für Smoothies, oder ausgefallene salzige Schmankerln sucht, wird fündig werden.

Auch die Frühstücksideen überzeugen! Und weil ein gesundes Frühstück in unser aller Leben eine große Rolle spielen sollte – Hier eine wunderbare Frühstücksidee von Nadin.

Rezept: Breakfast to Go (Frühstück im Glas)

Frühstück im Glas

Das Frühstück im Glas besteht aus drei Schichten: Fruchtiges, Naturjoghurt und Nüsse für den richtigen Knack. Aber das ist natürlich alles ganz variabel – jeder füllt ein, was ihm schmeckt. Nadins Vorschlag schaut so aus:

Birnenmus:

  • 2 reife Birnen
  • 1 kleine Zimtstange
  • 2 Nelken
  • Birne schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Birnenstücke in etwas Wasser mit der Zimtstange und den Nelken weichkochen. Gewürze entfernen und die weichen Birnen pürieren. Das Obstmus noch heiß in kleine Gläser füllen, oder auskühlen lassen und mit den restlichen Zutaten gleich zum Frühstück verzehren.

    Nussmix:

  • 140g Walnüsse
  • 70g Mandeln
  • 70g Sonnenblumenkerne
  • 2 EL schwarzer Sesam (schwarz für die Optik, heller Sesam geht prinzipiell auch)
  • 2 EL Ahornsirup
  • Für den Nussmix das Backrohr auf 180° vorheizen. Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermischen und auf ein Backblech geben. 8-10 Minuten im Ofen rösten.

    Birnenmus in ein Glas füllen, Naturjoghurt darauf geben und mit den Nüssen abschließen. Glas mit dem Deckel verschließen und bis zum Genuss im Kühlschrank lagern. Das Glas kann problemlos am Vortag vorbereitet werden.

    Linktipps:

    – Die Glücklichmacherei
    – Foodblog – was ist das?
    – Backen ohne Ei und Milch
    – Alpenkoch