1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 Sterne von 5)
Chili con carne mit Kaffee | Rezept

Chili con carne mit Kaffee | Rezept

Chili con carne | Rezeptfoto

Zutaten für 6 Portionen

  • 2 Dosen Tomatenstückchen
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • je 1 Dose Mais und Kidneybohnen
  • 4 Tomaten, 2 rote Paprika
  • 2 rote Chilischote
  • 1 Zitrone, 1 Prise Zucker
  • 1 Bund Koriander
  • 500g gemischtes Faschiertes
  • 2 Zwiebeln, 3 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten, 2 Stangen Lauch
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 kl. Tasse schwarzer Kaffee
  • 200ml Malzbier zum Ablöschen



Chili con carne mit Kaffee – Zubereitung:

1. Zwiebeln, Knoblauch und Schalotten schälen und klein schneiden. Die Paprikaschoten halbieren, Samen und Trennwände entfernen und die Paprikahälften grob würfeln. Die Karotten (Möhren) schälen und fein würfeln. Einen großen Topf auf mittlerer Hitze erwärmen, 2 Schuss Olivenöl und das gesamte zerkleinerte Gemüse hineingeben. Nach etwa 7 Minuten Mit Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Zimt und je 1 kräftigen Prise Salz und Pfeffer würzen.

2. Das Gemüse etwa 7 Minuten braten, dabei immer wiedcer gut umrühren, bis es weich ist und etwas Farbe angenommen hat. Dann das Faschierte (Hackfleisch) dazugeben und anrösten. Das Tomatenmark in den Topf geben, mit anrösten und gut verrühren.

3. Dann Kidneybohnen, Mais und die Tomaten aus der Dose hinzufügen. Tomaten waschen, klein schneiden, entkernen und ebenfalls hinzufügen. Mit etwas Zucker abschmecken. Nun die klein geschnittenen Chilischoten und die Lorbeerblätter dazugeben.

4. Zum Schluß den Kaffee dazu gießen und alles mit Malzbier auffüllen, Kakaopulver dazu und gut umrühren. Das Ganze 10 Minuten ohne Deckel kochen lassen, dann frisch geriebene Zitronenschale einer unbehandelten Zitrone unterheben. Alles noch einmal aufkochen lassen, anschließend die Temperatur herunterschalten, den Deckel schräg auflegen und das Chili 1 Stunde köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt.

5. Koriander abzupfen und klein schneiden, Lauch waschen und ebenfalls klein schneiden. Chili mit Koriander und Lauch besteuen und anrichten.

Zubereitungszeit: ca. 1 h 20 min

Tipp: Dazu passt Maisbrot, frisches, knuspriges Weißbrot oder aber auch luftig, leichter Basmatireis.

Ernährungsinformation: Chili con Carne, oder einfach nur Chili genannt, ist die Bezeichnung eines scharfen Gerichtes aus Fleisch, Chilischoten, Gemüse und Gewürzen. Seinen Ursprung hat das Gericht im Süden der Vereinigten Staaten. Die Zutaten Kakao, Bier, Kaffee mögen bei diesem Rezept im ersten Moment komisch klingen, doch sie sorgen für ein sehr würziges, dunkles, dickes Chili, das es in Texas (und da weiß man wahrlich, wie man Chili kocht!) zu Ruhm und Ehre brachte. Das Rezept ging dort als Sieger des legendären Chili-Contests „Statewide Chili Championship“ hervor und begeisterte Jury und Besucher gleichermaßen.

Für Chili gibt es zahlreiche Abwandlungen, anstatt oder auch zusätzlich zu den Bohnen können auch Kichererbsen verwendet werden. Ebenso kann zum Faschierten oder auch stattdessen scharfe Wurst (z.B. spanische Chorizo) oder auch mallorquinsichen Paprikastreichwurst (Sobrasada) zum Einsatz kommen. Und wer es lieber vegetarisch mag, der ersetzt das Fleisch mit würzigem Räuchertofu – das Ergebnis ist mindestens ebenso überzeugend, wie die klassische Variante. Beim Schärfegrad sind natürlich keine Grenzen gesetzt: eine Handvoll Jalapenos und zusätzlich eine kleingeschnittene Habanero verleihen dem Gericht dann im wahrsten Sinne des Wortes ordentlich Pfeffer. Als Cayennepfeffer werden übrigens gemahlene getrocknete Chilis der Sorte Cayenne bezeichnet. Im Handel werden mittlerweile aber auch Gewürzpulver aus anderen cayenneähnlichen Sorten unter diesem Namen verkauft.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema ***

Scharfe Sachen. Ein erotisches Kochbuch.

Essen ist sinnlich und Essen macht sinnlich. Das Diner a deux ist eines der wirkungsvollsten Vorspiele, das Nase, Zunge und Gaumen zugleich verwirrt und verwöhnt. Anke Meyer-Hartmann stellt Aphrodisiaka vor, beschreibt ihre Wirkungen und zeigt, dass es letztendlich egal ist, ob diese Kulinaria nun wirklich stimulieren oder nur der raffinierten atmosphärischen Einstimmung dienen. Rund neunzig luststeigernde Rezepte aus aller Herren Länder verführen zum Kochen, Genießen – und Lieben.

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Texas-Chili mit Chorizo
– Rezept: Feurige Bananensuppe mit Chili
– Rezept: Honigrippchen mit Ananas
– Rezept: Filetgulasch mit Paprika
– Rezept: Mexikanische Wraps mit Räucherlachs