1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,38 Sterne von 5)
Bettnässen: Schulbeginn setzt Kinder unter Druck

Bettnässen: Schulbeginn setzt Kinder unter Druck

Bettnässen

Schulbeginn bedeutet Stress. Jedes fünfte Kind wacht aus Angst vor dem ersten Schultag in einem nassen Bett auf. Kinder, die noch gar nie trocken waren, belastet die Einschulungsphase noch mehr. Was viele Eltern nicht wissen: Bettnässen kann man mit ärztlicher Hilfe meist rasch in den Griff bekommen. Spezielle Pyjama Unterhosen sind dabei eine schnelle erste Hilfe und unterstützen sowohl Diagnose als auch Therapie.



Der Übergang vom Kindergarten in die Volksschule ist ein großer Schritt in der kindlichen Entwicklung. Die Kinder treten in eine neue Lebensphase ein und stehen vor zahlreichen Herausforderungen. Für viele ist das sehr belastend. Eine im letzten Jahr mit 3.500 Eltern in England durchgeführte Studie fand heraus, dass fast jeder fünfte Schulanfänger (18%) aus Angst vor dem ersten Schultag einnässt. Mehr als die Hälfte dieser Kinder (56%) war vorher trocken. „Zu Schulbeginn stehen viele Kinder unter psychischem Druck. Bei manchen ist die Einschulungsphase sogar Auslöser für Bettnässen. Die Angst entdeckt und verspottet zu werden, verursacht zusätzlichen Stress“, weiß Univ.-Doz. Dr. Günter Primus von der Univ.-Klinik für Urologie Graz. „Wird nichts gegen das Einnässen unternommen, beginnt ein Teufelskreis: Das Selbstwertgefühl leidet und die Fähigkeit Freundschaften zu bilden ist beeinträchtigt. Die Kinder ziehen sich zurück und werden zu Außenseitern. Manche Eltern warten ab und hoffen, dass sich das Problem von alleine löst. Ist das nicht der Fall, reagieren sie entnervt und setzen ihre Kinder damit noch mehr unter Druck.“

Tabuthema Bettnässen

Bettnässen zählt zu den häufigsten Störungen im Kindesalter. Rund 15 Prozent aller 5-Jährigen und immerhin noch 5 Prozent aller 10-Jährigen leiden darunter, morgens immer wieder in einem nassen Bett aufzuwachen – das sind rund 60.000 Kinder in Österreich oder umgerechnet zwei bis drei pro Volksschulklasse.

Dennoch wird Bettnässen nach wie vor tabuisiert. Es mangelt häufig an Bewusstsein und Verständnis und so kommt es, dass nur etwa einem Drittel der Kinder auch geholfen wird.

„Bis zum vollendeten 5. Lebensjahr ist es absolut normal, wenn Kinder ab und zu nachts einnässen. Spätestens vor Eintritt in die Volksschule sollten Eltern das Problem Bettnässen aber in Angriff nehmen“, rät Primus.

„Wird nichts gegen das Einnässen unternommen, beginnt ein Teufelskreis: Das Selbstwertgefühl leidet, denn die Kinder schämen sich für ihr „Versagen“. Sie ziehen sich immer mehr zurück und werden schließlich zu Außenseitern.“

Vor Eintritt in die Volksschule ist der Leidensdruck bei den betroffenen Kindern besonders groß. Die Kinder sind keine „Kleinen“ mehr und treten in eine neue Lebensphase ein. „Dieser Übergang vom Kindergarten in die Volksschule ist ein großer Schritt in der kindlichen Entwicklung und das Einnässen wird spätestens dann zur wirklich großen Belastung“, so der Urologe. Bevorstehende erste Projektwochen und Schul-Skikurse werden zur Tortur für die Kinder, denn die Angst verspottet zu werden verursacht enormen psychischen Stress. „In acht von zehn Fällen liegt dem Einnässen eine körperliche Ursache zugrunde, die durch spezialisierte Mediziner rasch und dauerhaft behoben werden kann.“

Bettnässen ist behandelbar

Bettnässen – das Einnässen im Schlaf an mindestens zwei Nächten pro Monat – zählt zu den häufigsten Erkrankungen im Kindesalter. Rund 60.000 Kinder in Österreich wachen regelmäßig in einem nassen Bett auf. Anders gesagt: In jeder Volksschulklasse sitzen 2 bis 3 Bettnässer. „Bis zum vollendeten 5. Lebensjahr ist es absolut normal, wenn Kinder ab und zu nachts einnässen. Danach sollte Hilfe in Anspruch genommen werden“, so Primus. „In den meisten Fällen liegt dem Einnässen eine körperliche Ursache zugrunde, die mit ärztlicher Hilfe rasch in den Griff zu bekommen ist. Es gibt heute sehr gute Therapien in Form von Schmelztabletten, die sogar von der strengen europäischen Zulassungsbehörde EMEA als besonders kinderfreundlich eingestuft wurden“. Beim Urologen, beim Kinderfacharzt oder an einer spezialisierten Ambulanz einiger österreichischer Krankenhäuser bekommen Eltern Unterstützung und die Kinder die entsprechende Behandlung.

Eine schnelle und einfache Erste-Hilfe-Maßnahme sind die speziell für bettnässende Kinder entwickelten Einmal-Unterhosen der Marke DryNites©. Sie sind mit einem Auslaufschutz sowie dünnen, aber extra stark saugfähigen Schutzzonen ausgestattet, die die Flüssigkeit aufnehmen und die Haut trocken halten. Durch das stoffähnliche Material und das Design sehen sie nicht nur aus wie normale Unterwäsche, sondern werden auch so getragen. Unter dem Schlafanzug schützen Sie das Kind dezent und unauffällig davor in einem nassen Bett aufzuwachen. DryNites© gibt es jeweils für Buben und Mädchen von 4-7 und 8-15 Jahren im Windelregal. Primus: „Im Vorschulalter wollen Kinder keine Windel mehr tragen. DryNites© sind eine sehr gute Alternative und nehmen den Kindern den größten Druck.“

Diese speziellen Hosen sind außerdem eine wertvolle Unterstützung für die Diagnose und die Therapie. Mit einfachen und absolut schmerzfreien Methoden kann die Ursache für das Einnässen herausgefunden werden. Wichtigstes Diagnosemittel ist das so genannte Miktionsprotokoll. In dieses Tagebuch wird zumindest 48 Stunden lang eingetragen, wie viel, wann und was das Kind trinkt sowie wie viel es tagsüber und nachts uriniert. „Die Messung der nächtlichen Harnmenge ist manchmal schwierig. Anstatt das Kind mehrmals aufzuwecken, kann die Nachtharnmenge durch das Abwiegen der trockenen und morgendlichen nassen Unterhose ganz einfach ermittelt werden“, empfiehlt Primus.

Club Mondkind: Anlaufstelle für Familien mit bettnässenden Kindern

beim Club Mondkind erhalten Eltern kostenlose Information, individuelle Unterstützung und erfahren mögliche Wege aus der belastenden Situation. „Der Club verfügt über ein Netzwerk von Spezialisten in ganz Österreich. Damit kann den Familien rasche Hilfe geboten werden“, informiert Primus, der Mitglied im wissenschaftlichen Beirat ist. Der Verein unterstützt außerdem ein Ferienangebot, das speziell für bettnässende Kinder ins Leben gerufen wurde. „Kinder ab acht Jahre können entspannt und mit viel Spaß und Abwechslung jeden Sommer Ferien in der Steiermark genießen. Sie lernen in stressfreier Atmosphäre mit ihrem Problem umzugehen und stärken in der Gruppe ihr Selbstbewusstsein“, beschreibt Primus, der die Bettnässer-Ferien vor zwölf Jahren ins Leben gerufen hat.

[red]

Quellen:

¹ www.clubmondkind.atInitiative für Eltern bettnässender Kinder
² www.drynites.atInformationen über DryNites© & Anforderung einer Gratisprobe

Foto: www.clubmondkind.at

Linktipps:

– Prüfungsangst
– Was ist Angst?
– Tipps rund um die Schultasche
– Richtig essen gegen Schulstress
– Kinder-Corner: Erziehung & Gesundheit
– Psychopharmaka als Allheilmittel bei seelischen Problemen?
– Schulangst – krankhafte Angst vor der Schule

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.