1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
Mit dem Auto in den Urlaub – die wichtigsten Tipps für den Reisetag

Mit dem Auto in den Urlaub – die wichtigsten Tipps für den Reisetag

Auto Reise

Hunderte Kilometer auf der Autobahn, technische Deffekte, Staus, brütende Hitze, weinende Kinder, entnervte Eltern – jedes Jahr bietet sich zum Ferienbeginn und beim so genannten „Urlauberschichtwechsel“ dasselbe Bild. Reisen mit dem Auto hat so seine Tücken, doch es gibt viele Möglichkeiten, die große Fahrt angenehmer und gesünder zu gestalten. Wir haben die besten Tipps für die große Fahrt!



521 Kilometer sind es von Wien nach Lignano Sabbiadoro, 515 Kilometer von Innsbruck nach Rimini. Für beide Strecken rechnet der Routenplaner im Internet mit etwa fünf Stunden Fahrtzeit.

Auch heuer werden wieder viele Familien auf große Fahrt gehen und zumindest den ersten und letzten Urlaubstag auf der Autobahn verbringen. In der Sommerhitze ist das Schwerstarbeit für den Fahrer und es bedeutet eine große Anstrengung für die Mitfahrer.

Ob die Autoreise im Sommer unterhaltsam oder eine Tortur für alle Beteiligten wird, können die Reisenden trotz einiger Unwägbarkeiten weitgehend selbst bestimmen. Denn wer gut vorbereitet und intelligent verreist, kann viele Probleme verhindern und den Urlaub von Anfang an ohne Stress genießen.

Die wichtigsten Tipps für eine stressfreie Anreise im Auto

Es beginnt bei der Planung. Fahren Sie nicht dann, wenn alle fahren. Wählen Sie eine Route aus, die vielleicht ein paar Kilometer länger ist, dafür aber landschaftlich schöner oder die Möglichkeit gibt, die Fahrt für eine kurze Besichtigung oder einen kurzen Spaziergang zu unterbrechen.

  • Alle zwei bis drei Stunden sollte eine Pause von mindestens 15 bis 20 Minuten eingelegt werden. Parken Sie das Auto nicht in der prallen Sonne. Lockern Sie ihre Muskeln, gehen Sie einige Schritte, lassen Sie die Kinder sich so richtig austoben.
  • Machen Sie es sich im Auto so bequem wie möglich. Lockere und luftige Kleidung erleichtert das Sitzen im engen Auto. Sonnenrollos oder ein eingeklemmtes Handtuch spenden Schatten, für den Kinder dankbar sind. Offene Fenster oder geöffnete Schiebedächer sind bei hohen Geschwindigkeiten nicht ratsam. Die starke Zugluft verursacht Erkältungen.
  • Spiele, Lesebücher oder ein Kuscheltier im Auto machen die Fahrt für Kinder erträglicher.
  • Zu wenig Flüssigkeit bei großer Hitze sorgt für Kreislaufschwäche, die Unfallgefahr steigt dadurch enorm. Trinken Sie so viel Sie wollen, nur mindestens drei Liter pro Tag. Gekühlt, aber nicht eiskalt, sind besonders verdünnte Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Früchtetees oder stilles Mineralwasser zu empfehlen.
  • Dünn belegte Brote, Gemüse oder Obst sind ideal als kleine Mahlzeit. Magen und Darm sind durch langes Sitzen eingeengt. Belasten Sie sie nicht zusätzlich durch schweres Essen.
  • Vermeiden Sie Süßigkeiten, Salziges oder Limonaden, sie machen nur durstig.
Extra-Tipps für Autoreisen mit Kindern
  • Was für uns Erwachsene gilt, gilt für Kinder erst recht: Gehen Sie in einer Pause nicht direkt in einen Rasthof, sondern animieren Sie Ihre Kinder zu Bewegung an der Luft. Nachlaufen, Fangen, Federball oder Frisbee sind geeignete Beschäftigungen. Bedenken Sie außerdem: Alle Beteiligten im Auto brauchen genügend Bewegungsspielraum!
  • Gegen Langeweile sind Such- und Ratespiele, Auszählspiele und Lieder- und Märchen-CD bestens bewährt. Auch Singen im Auto macht mindestens so viel Spaß, wie Singen unter der Dusche (zumindest eine Zeit lang ;o). Kinder müssen aktiv teilnehmen: Geben Sie Ihren Kindern Aufgaben – Sie können z.B. bei der Gelegenheit lernen, wie man eine Karte liest, welche Autokennzeichen es gibt und vieles mehr.
  • Während der Fahrt nicht lesen oder malen, besser ist es die Kleinen mit Musik- oder Hörkassetten abzulenken. Zudem nach vorn aus dem Fenster schauen, viel Frischluft, in den Fahrpausen Bewegung, homöopathische Mittel gegen Reisekrankheit (z. B. Cocculus oder Tabacum in D6-Potenz). Um ein Malheur zu vermeiden, halten Eltern am besten auch eine Plastiksack oder einen Spielzeugeimer griffbereit, falls ein Kind erbrechen muss. Außerdem empfiehlt sich ein Paket Feuchttücher.

Linktipps:

– Kindersitz im Auto – Sicherheitstipps für den richtigen Kauf
– Urlaub mit Kindern: Tipps & Tricks für entspannte Ferien
– Stressfreie Autoreisen – wie Sie lange Autofahrten meistern
– Tipps für einen sicheren Campingurlaub mit dem Wohnmobil
– Reisetipps für einen gesunden und erholsamen Urlaub
– Der richtige Sonnenschutz