1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 Sterne von 5)
Apfel-Zimt Kuchen | Rezept

Apfel-Zimt Kuchen | Rezept

Apfel-Zimt-Kuchen

Zutaten für 4 Portionen:

  • 150 g Mehl
  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Rohrohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • 5 Äpfel
  • 200 g weiche Butter
  • 120 g Rohrohrzucker
  • etwas Zimt
  • 3 Eier


Apfel-Zimt Kuchen – Zubereitung:

1. Backrohr auf 175 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen.

2. Äpfel schälen, halbieren, Kerngehäuse ausschneiden. Die Apfelhälften auf der Oberseite mehrmals mit einem Messer leicht einschneiden.

3. Butter mit Zucker und Zimt für 5 min schaumig rühren. Eier nach und nach dazugeben und weiterrühren.

4. In einer Schüssel Mehl mit Mandeln und Backpulver gut vermischen, dann zur Butter-Eiermischung geben und unterrühren.

5. Teig in eine rechteckigen Form füllen und die Apfelhälften darauf verteilen. 1 TL Zimt mit 1 EL braunem Zucker mischen und über den Kuchen streuen.

6. Im vorgeheizten Backofen für 35 – 40 min backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Pur oder – im Sommer – mit einer Kugel Vanilleeis servieren.

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten + 40 Minuten Backzeit

Nährwertangabe: ca. 304 kcal/ 1273 kj

Herzlichen Dank an Frau Anne S. aus Wien 23, die uns dieses köstliche Rezept zugeschickt hat!

Ernährungsinformation: Zimt ist hocharomatisch, fein, süßlich aber auch leicht bitter im Geschmack. Der Duft ist charakteristisch und intensiv. In unseren Breiten wird gemahlener Zimt vielfach in Backwaren verwendet, er würzt außerdem Milchreis, Eis, Bratäpfel und Obstsalate. Zimt harmoniert besonders mit Nelken, Kardamom, Ingwer, Lorbeerblatt, Kreuzkümmel, Piment, Vanille, Muskat und Kurkuma. Zimt wird bei uns eher im Zusammenhang mit Süßspeisen eingesetzt und als Gewürz nur selten auch bei pikanten Speisen – etwa Braten (Ente, Gans, Wild, Lamm und Sauerbraten) – eingesetzt. In der indischen Küche ist das ganz anders, dort ist Zimt essentieller Bestandteil etlicher Gewürzmischungen (z.B. Garam Masala) und Currys.

Zimt wird dort nicht wegen seiner geschmacklichen Qualitäten geschätzt, sondern auch wegen seiner antiseptischen und erfrischenden Eigenschaften.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Kochbuch - schöner kochen - Desserts: Die Kunst der perfekten Zubereitung

schöner kochen – Desserts: Die Kunst der perfekten Zubereitung, Rezepte und Tipps für zauberhafte Desserts

Ob lockere Mousses, verführerische Parfaits und Sorbets, liebevoll dekorierte Cupcakes, klassische Mehlspeisen oder Puddingvariationen: Rafael Pranschke lädt Sie ein, mit Aromen, Texturen und Architekturen zu spielen und dabei immer neue Geschmackserlebnisse zu komponieren. Auf 200 Seiten zeigt Ihnen der erfolgreiche Foodstylist und Koch alle Facetten seiner süßen Koch- und Dekokunst: Er erklärt, wie Sie aus Grundrezepten, durch Abwandlungen und unterschiedliche Anrichteweisen Spitzendesserts kreieren, und verrät seine Berufsgeheimnisse, die auch Sie zum Dessertkünstler erheben.

Kundenrezension: „Wunderbares Kochbuch, gut beschrieben mit tollen Bildern. Geniale Rezeptideeen abseits des Mainstream, dennoch einfach hachzukochen!“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Apfel-Rosinen-Krapfen
– Krapfen selber machen
– Rezept: Lavendelkuchen
– Rezept: Süßes Osterlamm
– Nachspeisen & Desserts Rezepte