1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,83 Sterne von 5)
Allergien: Irrtum im Immunsystem

Allergien: Irrtum im Immunsystem

Allergie

Allergie ist eine körperliche Schutzeinrichtung gegen alles, was dem Organismus fremd erscheint, oder gegen das er „ärgerlich“ (= sensibilisiert oder allergisch) geworden ist. Aus medizinischer Sicht versteht man darunter eine überschießende Reaktion des Immunsystems nach wiederholtem Kontakt mit Stoffen, die von ihm als fremd angesehen werden (Allergene). Diese an sich sinnvollen Abwehrreaktionen des Körpers (Immunreaktionen) entstehen um den Körper zu schützen. Problematisch wird es allerdings wenn sich diese Reaktionen gegen an sich ungefährliche Stoffe, wie Pollen, Tierhaare oder Nahrungsmittelbestandteile richten.



Die allergische Reaktion:

Bei Kontakt verbinden sich Antikörper und Allergen und veranlassen bestimmte Körperzellen, Botenstoffe auszuschütten, die die allergische Reaktion im Körper weitervermitteln. Ein solcher Botenstoff ist z.B. das Histamin. Histamin ist eine biologisch sehr aktive Substanz, die überall in unserem Körper vorkommt. Die Wirkung des Histamins hat z.B. jeder schon einmal gespürt, der eine Brennessel angefaßt hat. Histamin erweitert die kleinen Blutgefäße. Dadurch kommt es zu einer Rötung. Aus den Blutgefäßen tritt Flüssigkeit ins Gewebe aus und es entsteht eine Schwellung. Zusätzlich wird die Tätigkeit der Drüsen angeregt.

Eigentlich ist die Freisetzung von Histamin ein sinnvoller Mechanismus unseres Immunsystems. Normalerweise wird es immer dann aus den Mastzellen freigesetzt, wenn schädigende „Eindringlinge“ wie Viren, Bakterien oder Pilze uns bedrohen. Damit gehört die Histaminfreisetzung wesentlich zur normalen Entzündungsreaktion. Anders bei Allergikern, hier reagiert das Immunsystem auch auf völlig ungefährliche Stoffe oder Reize und schüttet Histamin aus.

allergische Reaktion

Wie bei allen Erkrankungen ist auch bei der Allergie eine frühe Diagnose ein großer Schritt zur erfolgreichen Therapie. Es ist daher wichtig, sich selbst zu beobachten, und verwunderliche Reaktionen dahingehend zu hinterfragen, ob nicht eine allergische Reaktion dahinter stecken könnte. Alle Symptome der Haut und Schleimhaut, der Atemwege und des Verdauungstraktes, die unvermutet oder ohne ersichtlichen Grund plötzlich auftreten sind möglicherweise auf eine Allergie zurück zu führen.

Verdächtig sind insbesondere Ausschläge, Schwellungen und Quaddeln der Haut, Augenjucken und Fremdkörpergefühl, Niesreiz und rinnende Nase, Brummen und Pfeifen bei der Atmung, Hustenreiz und Atembeklemmung sowie Durchfälle und Bauchkrämpfe. Der Verdacht auf eine Insektengiftallergie wird dann berechtigt sein, wenn die Reaktion auf den Insektenstich nicht nur auf die betroffene Körperstelle konzentriert ist, sondern auch weit ab von der Einstichstelle auftreten.

Einen ganz großen Schritt ist man weiter, kann man die beobachteten Beschwerden mit einer bestimmten örtlichen oder zeitlichen Gegebenheit in Zusammenhang bringen. Allergische Reaktionen bedürfen immer eines ganz speziellen Auslösers, sei es der Kontakt mit einer Substanz, bestimmte Staubpartikel in der Luft oder gewisse Nahrungsmittel. Nur wenn der verantwortliche Auslöser auch tatsächlich vorhanden ist, kann es zu den üblen Reaktionen kommen.

Bei einer Blütenstauballergie wird die Beschwerdeperiode daher von der bestimmten Jahreszeit abhängen, in welcher die Pflanze in Blüte ist. Bei einer Hausstaub-Milbenallergie werden die Beschwerden vornehmlich im Schlafzimmer auftreten, da dort die meisten Milben anzutreffen sind. Denken Sie an Tierhaare und Kosmetika in gleicher Weise wie an Berufsstoffe und diverse Nahrungsmittel. Selbst das Fischfutter für das Aquarium zu Hause kann Ursache der allergischen Reaktion sein. Die Vielzahl der möglichen Auslöser ist so groß, dass in den meisten Fällen erst das Gespräch mit dem Spezialisten zu einem gezielten Verdacht führen wird.

Realinformationen / Allergie-Ambulatorien:

Wien
Allergie-Ambulatorium
Reumannpaltz 17/1/4
1100 Wien
Tel: 01/604 24 70
Allergie Zentrum West
Hütteldorferstraße 46
1150 Wien
Tel: 01/982 41 21
Allergie-Ambulatorium Rennweg
Rennweg 28
1030 Wien
Tel: 01/798 10 550
FAZ-Floridsdorfer Allergiezentrum
Franz-Jonas-Platz 8
1210 Wien
Tel: 01/270 25 30
Allergie-Ambulatorium
Innere Stadt
Walfischgasse 3
1010 Wien
Tel: 01/512 79 26
Burgenland
Allergieambulatorium Burgenland
Spitalstraße 1
3750 Oberpullendorf
Tel: 02612/45111
Steiermark
Allergie Institut und Asthma-Ambulatorium
Brandhofgasse 22
8010 Graz
Tel: 0316/386077-0
Allergieinstitut Dr. Dutzi
Burggasse 3
8750 Judenburg
Tel.: 03572/44 85 8
Oberösterreich
Allergie-Institut
Hafferlstraße 7
4020 Linz
Tel: 0732/775 160
Salzburg
Allergieambulatorium
Ferdinand Porsche-Straße 3
5020 Salzburg
Tel: 0662/878821-0
Tirol
Allergieambulatorium
Thurnfeldgasse 3a
6060 Hall in Tirol
Tel: 05223/57500-0
Vorarlberg
HNO Hollenstein (Allergologie)
6900 Bregenz
Gerberstrasse 4
Telefon 05574/43 937

Linktipps:

– Allergien: Entgleisung des Immunsystems
– geringeres Krebsrisiko bei Allergikern?
– So schützen Sie Ihre Augen vor Allergenen
– Die Hausapotheke – Checkliste für den richtigen Inhalt
– Tablette gegen Gräserpollenallergie
– Extreme Pollenbelastung gefährdet Allergiker

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.